Automobilclub Deggendorf im ADAC von 1921 e.V.
© Designed by Olaf Gehrloff - AC Deggendorf
Der Automobil Club Deggendorf wurde am 21. März 1921 als „Kraftfahrer Club Deggendorf“ gegründet. Die Gründungsversammlung fand im damaligen Nebenzimmer des „Hotels Volkert“ statt. Diese Gründungsväter gehörten schon seit mehreren Jahren dem im Jahr 1905 gegründeten ADAC an. Somit ist der AC-Deggendorf einer der ältesten ADAC - Ortsclubs in Deutschland. Mit der Machtübernahme der Nazis wurden alle Kraftfahrzeugverbände aufgelöst und im Einheitsclub „DDAC“ vereinigt. In dieser Zeit verschwanden auch die meisten Unterlagen aus dem Vereinsleben. Nach den Kriegswirren fand , nach langen Vorbereitungen, am 30. September 1948 die Wiedergründung des „KC Deggendorf statt. Als 1. Vorstand wurde Hans Oertl gewählt, der auch schon vor dem Krieg (inoffiziell seit 1911 und offiziell seit 1921) als 1. Vorstand fungierte. Das Hauptaugenmerk galt damals den Motorrädern mit denen Hindernisrennen, Geschicklichkeitsturniere und Fuchsjagden dürchgeführt wurden. Ab den 50er Jahren nahmen auch die ersten Vereinsmitglieder an Bergrennen teil (z.B. Hans Weinberger beim Schauinsland Bergrennen). Im Herbst 1950 fand die 1. Strassenorientierungsfahrt von Deggendorf nach Metten statt. Die Strecke (ca. 35 Km) musste in einer Mindest-Sollzeit befahren werden. Ab den 70er Jahren fanden auch die ersten Automobilslaloms statt. Am 08. Mai 1957 wurde bei einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung der „KC Deggendorf“ in „ADAC-Ortsclub e.V. von 1921“. Eine abermalige Umbenennung des Vereins fand 1969 statt. Der neue Vereinsname lautet seitdem „Automobil Club Deggendorf im ADAC von 1921 e.V.“, also wie wir ihnen kennen der AC Deggendorf. Wer mehr über unseren Verein erfahren möchte, dem empfehle ich unsere Vereinschronik zur 75-Jahrfeier,  die damals von Herr Karl Hopfenwieser, dem damaligen Sportleiter zusammengetragen- und gestellt wurde. Die Geschichte der legendären Ruselbergrennen ist in der Chronik von Thorsten Vogelsang, Lutz Dieter Behrendt und Britta Petschek-Sommer nachzulesen. Hier ein Link zum Film über die Ruselbergrennen.
Datenschutz